Malta im Frühling: Wandern auf der Insel

Gozo Coast Walk

Ich war im März das erste Mal auf Malta und durfte viele Eindrücke sammeln. Das Land besteht aus 3 Inseln (Malta, Gozo und Comino), und ist mit etwa 430.000 Einwohnern der kleinste Staat der EU. Seine Geschichte sieht man Malta an jeder Ecke an: Arabische und römische Häuserfronten, viele britische Restaurants und Pubs, unterschiedliche Essgewohnheiten, und so weiter. Ein bunter Flickenteppich aus Kulturen quasi.

Gozo Coast

Gozo Water

Mein erster Eindruck war ehrlich gesagt zwiegespalten. Und zwar zwischen den wunderschönen historischen Städten (na toll, habe GoT natürlich erst nach Malta angefangen…), der atemberaubenden Natur, dort wo sie noch unberührt ist und dem alles an sich reißendem Tourismus, der Überbebauung, und den doch oft sehr vernachlässigten Gebäuden. Es ist, wie bei der Kultur auch, eine bunte Mischung aus Allem.

Nichtsdestotrotz habe ich mich absolut in die Natur verliebt: Denn im Frühjahr blüht alles in frischem Grün und bunten Farben, es gibt viele alte ländliche Überreste von Kirchen und Bauernhäusern, die Küsten sind wunderschön und bringen so einige Sehenswürdigkeiten mit sich (außer das Azure Window – das ist einen Tag, bevor ich auf die Insel gefahren bin, eingestürzt – shit happens), das Meer ist klar und türkis, es gibt viele kurze Wanderwege rund um die Inseln, wo man kaum jemanden antrifft, und in meinem Fall war das Wetter herrlich.

Malta Country Walk

Malta Country Walk

Malta Country Walk

Wo geht man also wandern? Und wie gut kommt man da hin?

Als ich mich vor der Reise informiert hab, bin ich auf die Tourismus Seite von Malta gestoßen, welche hier bereits ein paar Routen vorschlägt. Von diesen Routen habe ich diese ausprobiert und sie war wunderschön, allerdings wirklich schlecht ausgeschildert. Ich bin diese Route mit noch einem Backpacker gelaufen und wir haben uns ziemlich verlaufen 😀 (Grüße gehen raus an S.) Das hat dann auch ein bisschen mehr Zeit gekostet und vor allem Anstrengung – weil wir natürlich den offiziellen Weg verlassen haben..Aber wir kamen am Ziel an.

Außerdem funktioniert es sehr gut, bei Locals nach schönen Touren zu fragen oder einfach auf eigene Faust loszulaufen. Letzteres ist vor allem auf Gozo, der nördlichsten Insel, zu empfehlen! (Wunderschön, egal wo man hinläuft!)

Die Infrastruktur ist sehr einfach geregelt: Es gibt ein Bussystem, jede Fahrt egal wohin, kostet in der Wintersaison 1,50Eur; aber: jede Strecke dauert 5x mal länger, als du vermutest. Die Straßen sind alle sehr eng und die Busse fahren kreuz und quer durch viele Städte durch (kostenloses Sightseeing;)). Aber man kommt überall für sehr wenig Geld hin und da die Insel wirklich klein ist, dauert es meistens auch nur eine halbe bis ein anderthalb Stunden.

Malta Country Walk

Gozo Coast Walk

Um zum Ende zu kommen, ich habe Malta definitiv für die Natur schätzen gelernt, auch wenn mich die meisten Städte nicht begeistert haben. Leider weicht die Natur immer mehr Hotels, was mich sehr traurig gemacht hat; was man aber sehr eindrücklich sieht, wenn man vor Ort ist. Ich plane auf jeden Fall trotzdem nochmal hinzufliegen.

War jemand von euch auf Malta? Habt ihr ähnliche Eindrücke gesammelt oder widersprecht ihr mir total?

Danke für’s Vorbeischauen!

Anna

Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *