Atemberaubende Aussicht – Wandern auf die Tegernseer Hütte

Tegernseer Hütte

Kaum drei Stunden Fahrt und schon befindet man sich mitten in den Bergen! Gilt zumindest für Menschen aus dem Nürnberger Raum 😉 Die Tour, um die es heute geht, ist verhältnismäßig kurz (auch super als Tagestour machbar, jedoch anstrengend), aber erfordert durchaus Kondition, allein wegen der Steigung und des Klettersteigs. Als Anfänger aber perfekt machbar 🙂 Und wenn man erstmal oben angekommen ist, hat man einen bezaubernden Ausblick!

Mein Lieblingsmensch und ich sind zusammen mit meinem Dad (50 Jahre jung) die Tour zusammen gelaufen und es hat super geklappt! Der Aufstieg beträgt um die 800 Höhenmeter, die Hütte selbst (eine Augenweide!!) liegt auf 1650m zwischen dem Roß- und dem Buchstein. Eine malerischere Lage kann man sich nur schwer vorstellen.

Die Tour ist als mittelschwer ausgezeichnet und beträgt 2,5h einfach. Wir haben uns deutlich mehr Zeit gelassen, weil wir auf der Hütte übernachtet haben. Man muss rechtzeitig telefonisch reservieren, aber es lohnt sich auf jeden Fall dort eine Nacht zu verbringen!

Aufstieg Tegernseer Hütte

Gestartet sind wir auf dem Parkplatz Bayerwald bei Kreuth. Der ist kostenpflichtig, beträgt aber pro Tag (lasst mich lügen) nicht mehr als 3€. Vor Ort steht auch nochmal eine Wandertafel und direkt hinter dem Parkplatz geht es los. Man beginnt Stufen im Wald zu laufen, dabei kommt einem das erste Stück unglaublich anstrengend vor, weil man ab den ersten Metern mega viel Steigung zurücklegt. Okay, ich gebe zu, es fordert die Ausdauer auf jeden Fall. 😉

Der Wald wird irgendwann immer lichter und die Aussicht großartig. Auf der gesamten Tour hat man wunderschöne Panorama Ausblicke, man sollte bloß aufpassen, wo man hintritt. Der Weg ist teilweise sehr steinig, solange man trittfeste Schuhe anhat aber kein Problem. Wenn man dann das Klingeln der Kuhglocken hört, weiß man, dass man die Hälfte geschafft hat und sich auf der Sonnbergalm befindet. Hier kann man wunderbar eine Pause machen und schonmal ein alkoholfreies Bierchen trinken, sowie eine Brotzeit essen. Außerdem hat man von nun an den phänomenalen Blick auf die Tegernseer Hütte, die zwischen den zwei Gipfeln vor einem liegt. (Die Wanderung auf die Sonnbergalm lohnt sich übrigens auch als Tagesausflug, wenn man weniger Zeit mitbringt)

Ausblick Terrasse Tegernseer Hütte

Nach einer Brotzeit geht es auf zum letzten Stück. Der Weg teilt sich schnell: Hier kann man sich zwischen dem Klettersteig oder dem Rundweg entscheiden (der Rundweg dauert etwa 40 Min. länger). Wir machten den Klettersteig und waren sehr zufrieden, weil es riesig viel Spaß machte und uns auch schnell voran brachte. Völlig durchgeschwitzt und hungrig kamen wir dann an der Tegernseer Hütte an und alle Last fiel von uns ab, weil es sich für diese Unterkunft und diesen Ausblick allemal gelohnt hatte. Den Abend verbrachten wir mit gutem Essen (vom witzigsten Küchenpersonal der Welt), gutem Bier und Brettspielen.

Ausblick Roßstein

Sonnenuntergang an der Tegernseer Hütte

Die Tour war rückblickend betrachtet durchaus anstrengend, aber es war jeden Meter wert! Wer sich nicht sicher ist, ob er eine Tour schafft, rechnet einfach sicherheitshalber +2 Stunden für eine Tour ein, dann hat man auf jeden Fall genug Zeit für Pausen.

Was macht Wandern für euch aus? Die frische Luft, die Natur, das Erfolgserlebnis oder was ganz anderes?

Mehr

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *